BUDENHEIM

Die Landeshauptstadt Mainz hat im Zeitraum von 1964 bis 2004 mit dem Entsorgungszentrum Budenheim eine Deponie mit zugehörigen technischen Anlagen und Einrichtungen betrieben. Nach Abschluss der Ablagerung wurde die Anlage mit der 22 ha großen Deponie in die Stilllegungs- und Nachsorgephase überführt. Das Gelände wird seit 2011 als Freizeit-, Sport- und Erholungspark genutzt, dessen Kernstück eine 18-Loch-Golfplatzanlage ist.

Die wat hat den Deponieabschluss unter Berücksichtigung der besonderen Nachfolgenutzung als Golfplatz geplant und bauüberwacht. Zu den erbrachten Ingenieurleistungen zählen die Erstellung der Konzeption des Deponieabschlusses, alle Planungsphasen der HOAI einschließlich Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe bis zur Dokumentation. Ebenso wurde ein Materialmanagement für die Realisierung der Oberflächenabdichtung unter Nutzung der Möglichkeiten des § 14 DepV durchgeführt.

Besonderheiten waren die Planung der Endgestalt und die Profilierung des Deponiekörpers im Hinblick auf die Folgenutzung Golfplatz. Die technischen Einrichtungen zur Deponiegasfassung, zur Deponiesickerwasserfassung, der Oberflächenentwässerung und das Wegesystem wurden unter Berücksichtigung der anschließenden Golfplatznutzung angepasst. Das Oberflächenabdichtungssystem besteht u. a. aus einer Rekultivierungs-schicht mit optimierten Wasserhaushaltseigenschaften und einem Dichtungskontrollsystem.

>Gesamte Meldung als PDF downloaden