KIGALI

Ruandas Hauptstadt Kigali mit zurzeit ca. einer Mio. Einwohnern erwartet in den nächsten Jahren angesichts des wirtschaftlichen Wachstums und der Bevölkerungszunahme ein deutlich steigendes Abfallaufkommen. Abfallwirtschaftliche Anlagen zur geordneten Entsorgung bzw. zum Recycling von Abfällen stehen bislang nicht bzw. nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung.

Nach internationaler Ausschreibung der Ingenieurleistungen beauftragte die Stadtverwaltung Kigali die wat Ingenieurgesellschaft mit der Planung eines Recyclingzentrums – insbesondere einer Bioabfallkompostierungsanlage - und einer neuen, geordneten Deponie für die im Stadtgebiet anfallenden Abfälle.

Zu den von der wat erbrachten ingenieurtechnischen Leistungen zählen die Durchführung einer Abfallanalyse, Erhebung und Auswertung von Abfalldaten, Vermessungsarbeiten, geotechnische Baugrunderkundung, Erstellen einer Umweltverträglichkeitsprüfung, Planung der Recyclinganlagen und der neuen Reststoffdeponie, Kostenberechnungen und die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen für die Baumaßnahmen. Als nächste Leistungen stehen die Bauüberwachung und Unterweisung und Schulungen des Betriebspersonals an.

>Gesamte Meldung als PDF downloaden